Rahmengenäht, Goodyear welted - was heist das denn?

Goodyear welted beschreibt die Machart eines Herrenschuhes (Goodyear welted Herrenschuhe werden mit Hilfe der Goodyear Einstechmaschine hergestellt). Seit 1872 ein fester Bestandteil in der Schuhwelt, steht der Begriff nach wie vor für ausgezeichnete Fertigungs-Qualität. Solchermaßen hergestellte Herrenschuhe bestechen durch eine hohe Haltbarkeit, Passformstabilität und Reparaturfreundlichkeit.

 

Neben dem verwendeten Material ist die Machart das Hauptkriterium zur Qualitätsbeurteilung eines Schuhs.

 

Die Rahmennaht ist dem geklebten Schuh überlegen, weshalb sich der höhere Anschaffungspreis auf lange Sicht auszahlt. Klebstoff versiegelt den Schuh und behindert so die Atmungsaktivität des Schuhs. Dies kann bei Goodyear welted Modellen nicht passieren. Der Fuß kann im Schuh besser atmen, was für ein angenehmeres Tragegefühl sorgt.

 

Sollten trotz richtiger Pflege einmal tiefgreifende Reparaturen notwendig sein, freut sich ihr Schuhmacher (wir meinen damit richtige Reparaturbetriebe und keinen Schnellreparatur-Dienstleister) über die rahmengenähten Schuhe, denn bei ihnen lassen sich Reparaturen besser und mit weniger Aufwand bewerkstelligen.

Gut im Bild zu sehen: Das Gemband auf der Unterseite der Brandsohle, an dem im späteren Arbeitsschritt der Rahmen und Schaft angenäht werden und so für eine sehr gute Verbindung, Reparaturfreundlichkeit, Passformstabilität und Langlebigkeit sorgt.

 

Alle Aufnahmen sind dem sehr empfehlenswerten Video von Crockett & Jones "In The Making" entnommen. www.crockettandjones.com/InTheMaking

Gemband wird angebracht Foto © Crockett & Jones

Schritt 1

Ein Gemband wird mit der Brandsohle dauerhaft verbunden. (man spricht hier von der variierten Machart)

der Schaft wird gezogen Foto © Crockett & Jones

Schritt 2

Der Schuhschaft (Oberteil), welcher über den Leisten gezogen wurde, wird mit Hilfe einer Zange eng an das Gemband geführt und dann fixiert. Hier ist viel Feingefühl und Erfahrung notwendig.

Schaft und Rahmen (Gemband) werden genäht Foto © Crockett & Jones

Schritt 3

Jetzt kommt die berühmte von Charles Goodyear patentierte Nähmaschine zum Einsatz. Der Schuhschaft, Brandsohle und der Rahmen - ein rundumlaufendes Lederband - werden miteinander vernäht. Diese Machart des Schuhes ist entscheidend für Haltbarkeit, Reparaturfreundlichkeit und Passformstabilität.



Die Doppelnaht Foto © Crockett & Jones

Gut zu wissen:
Ob ein Schuh rahmengenäht ist oder nicht, ist für einen Laien nicht einfach zu erkennen. Wenn sie eine Naht auf der Unterseite des Schuhes erkennen bedeutet dies, dass der Schuh eine sogennannte Doppelnaht (verläuft vertikal) besitzt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Laufsohle mit dem Rahmen vernäht wurde. Ob der Schuh rahmengenäht ist (Diese Naht verläuft, von außen nicht sichtbar, horizontal), ist daran nicht zu erkennen.

Kleine Anmerkung:

Falls Sie aber keine Naht sehen, kann es sich auch um eine verdeckte Doppelnaht handeln, was wiederum ein Qualitätsmerkmal ist. Wie z. B. bei der Handgrade Collection von Crockett & Jones.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.